Vorstellungsgespräch

Hast Du Deine Bewerbung erfolgreich abgeschickt und hat sie den Personaler beeindruckt - dann bekommst Du bestimmt in den nächsten Tagen eine Einladung zu einem weiterführenden Auswahltest oder gleich zu einem Vorstellungsgespräch.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Damit hast Du bereits die erste Hürde zu Deinem Ausbildungsplatz gemeistert. Wir geben Dir hier Tipps, wie das optimale Vorstellungsgespräch verlaufen kann und worauf Du achten solltest.

Vorbereitung

Jetzt solltest Du Dich gut auf dieses Gespräch vorbereiten, denn umso besser Dein Auftreten ist, umso mehr verbessern sich Deine Chancen auf den Ausbildungsplatz.

Denkt nicht, dass das Vorstellungsgespräch einer Prüfung gleicht. Das Unternehmen, was sich für Deine Bewerbung und damit für Dich entscheidet, möchte Dich nur besser kennenlernen, um herauszufinden, ob Du der richtige Kandidat oder die richtige Kandidatin für diese Stelle bist. Deshalb achte darauf, dass Du Dich nicht verstellst und ganz natürlich bleibst.

 

Als Erstes solltest Du Dich noch mal mit den Aufgaben und Anforderungen Deines Wunschausbildungsberufes beschäftigen bis du das Gefühl hast, dass Du Dir einen guten Einblick in den Beruf verschafft hast. Dann fange an, Dich mit dem Unternehmen bei dem Du vorstellig wirst, zu beschäftigen. Finde heraus, welche Aufgaben dieses Unternehmen hat, welche Ziele es verfolgt und schaue dir zudem an, was die jeweilige Branche für ein Aufgabengebiet hat. Denn oft wollen die Personaler durch gezielte Fragen in dem Gespräch herausfinden, ob Du weißt, was Dich in dem Beruf und in dem Unternehmen erwartet.

 

Gehe am Tag vor dem Gespräch frühzeitig ins Bett, damit Du am entscheidenden Tag ausgeruht und fit bist. Nehme Dir genügend Zeit für die Anfahrt zu dem Unternehmen, plane lieber etwas mehr Zeit ein, denn Unpünktlichkeit ist nicht gut für den ersten Eindruck. Kleide Dich, entsprechend der jeweiligen Branche, ordentlich, aber „verkleide“ Dich nicht. Mit Anzug oder Kostüm zu einem Vorstellungsgespräch, beispielsweise für eine Ausbildung zum Koch, wo dies nicht die übliche Kleidung ist, zu erscheinen, macht keinen guten Eindruck.

Übe mit Deinen Verwandten, Bekannten oder Freunden ein wenig Small Talk zu führen. Dies kann Dir helfen, die Geprächsatmosphäre im Vorstellungsgespräch ein wenig aufzulockern.

 

Beginn des Gesprächs

Vermutlich wirst Du als Erstes gebeten, Dich vorzustellen, auch das kannst Du mit Deinen Eltern oder Deinen Freunden schon einmal üben. Auch die Frage, warum Du ausgerechnet diesen Ausbildungsberuf in diesem Unternehmen erlernen willst, wird wahrscheinlich gestellt. Bei allen übrigen Fragen versuche einfach, so gut es geht zu antworten.

Noch mal zusammengefasst die Tipps:

  • Bereite Dich auf die möglichen Fragen im Gespräch vor.
  • Komme ausgeruht und entspannt am besten ein paar Minuten eher als zu spät zu dem Gespräch.
  • Trage saubere und ordentliche Kleidung, die zu Deinem gewählten Beruf passt.
  • Begrüße Deinen Ansprechpartner herzlich mit einem festen Händedruck, aber nicht zu kräftig.
  • Stell Dich auf ein bisschen Small Talk ein.
  • Wenn Du gefragt wirst, ob Du etwas Trinken möchtest, kannst Du gern ein Wasser oder einen Kaffee verlangen, nichts Außergewöhnliches.
  • Lächle bei Deinen Antworten, das vertreibt die Nervosität und schafft eine positive Gesprächsatmosphäre

Jetzt kannst Du Fragen stellen

Nachdem Du befragt wurdest, hast Du oft noch die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen. Dadurch kannst Du mehr über Deinen zukünftigen Arbeitgeber erfahren. Mach Dir ruhig vorher Notizen und überlege Dir, welche Fragen Du stellen willst. Beachte aber, ob Du die Antworten zu Deinen Fragen nicht schon auf der Website des Unternehmens findest. Denn es wird erwartet, dass Du Dich vorher mit dem Unternehmen beschäftigst.

Diese Fragen könntest Du stellen:

  • Wie viele Auszubildende beschäftigt das Unternehmen?
  • Wie läuft allgemein die Ausbildung in dem Unternehmen ab?
  • Welche Berufsschule besuchen die Azubis und wie oft?
  • Gibt es einen verantwortlichen Ausbilder?
  • Wie sieht es mit den Arbeitszeiten aus?
  • Wie stehen die Chancen auf anschließende Übernahme nach der Ausbildung?
  • Gibt es eine Möglichkeit, die Kollegen und die anderen Azubis vorher kennenzulernen?
  • Bis wann kannst Du mit einer Entscheidung rechnen ob Du genommen wurdest oder nicht?

Gesprächsende

Am Ende des Gesprächs, wenn alle Fragen geklärt sind, solltet Du genauso höflich wie am Anfang des Gesprächs Deinen Gesprächspartner mit einem festen Händedruck verabschieden.

Solltest Du auch nach der eingeräumten Frist für die Antwort nichts von dem Unternehmen hören, kannst Du gerne nachhaken und Dich erkundigen.

Wie eingangs erwähnt, gibt es neben dem Vorstellungsgespräch auch noch weitere Auswahlinstrumente, um Dich besser kennenzulernen.

Einstellungstest

Im Einstellungstest wird in der Regel eine breite Palette von Grundwissen zu Wirtschaft, Politik, Allgemeinwissen und meist je nach Job Mathematik und Rechtschreibkenntnisse abgefragt. Auch Fragen zum logischen Denken kommen häufig vor. Bereite Dich also auf diese Sachen vor.

Praxistag

Manche Unternehmen bieten auch einen Praxistag an, an dem Du Deinen zukünftigen Arbeitsplatz, die Kollegen und das Unternehmen kennenlernen kannst. Dabei kann das Unternehmen herausfinden, wie Du Dich engagierst und Dich in das bestehende Team integrieren kannst. Bist Du aufmerksam und interessiert, steigen Deine Chancen für eine Zusage.

Assessment-Center

Mithilfe eines Assessment-Center wollen die Personaler herausfinden, ob Du zu der Stelle und ins Unternehmen passt. Teamfähigkeit, Argumentationsfähigkeit oder ob Du etwas gut präsentieren kannst, sind mögliche Übungen. Diese werden entweder in der Gruppe oder alleine absolviert. Wichtig dabei ist, dass Du  keine Rolle spielst, sondern versuchst, Dich ganz natürlich zu verhalten.

Elektronischer Bewerbercheck der IHK

Die Industrie- und Handelskammer Magdeburg bietet ihren Mitgliedsunternehmen eine weitere Dienstleistung im Rahmen der Auswahl von Auszubildenden an, den IHK-Bewerber-Check.

Nutzt Dein zukünftiges Unternehmen diese Möglichkeit und wirst Du zu diesem eingeladen, kannst Du Dich hier weiterführend informieren.